Gartentrampoline

GartentrampolineEin Gartentrampolin im eigenen Garten? Es gibt kaum ein Kind, welches davon nicht begeistert ist. Doch nicht nur Kinder fühlen sich von dem Trampolin magisch angezogen. Auch Jugendliche oder die junggebliebenen Erwachsenen lieben es, die Schwerelosigkeit beim Springen zu erleben. Gartentrampoline können nicht nur die sportliche Leistungsfähigkeit steigern. Es trägt auch dazu bei, die Ausdauer und Kondition zu fördern. Um das Trampolin im Garten mit all seinen Vorteilen genießen zu können, gibt es das Sprungtuch nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch mit zahlreichen Zubehör. Entdecken Sie hier beliebte kleine, mittelgroße und große Trampoline für den Garten.

Kleine Gartentrampoline: für 1-2 Personen

Gartentrampoline Mittel: für 2-3 Personen

Große Gartentrampoline: für 3-4 Personen

Gartentrampoline – Vorteile und Nachteile

Ein Gartentrampolin ist ein Sportgerät, welches das Sprungvergnügen in den eigenen Garten holt. Es kann grundsätzlich das ganze Jahr über draußen stehen bleiben, so dass Kinder oder Erwachsene das Trampolin im Garten zu jeder Zeit nutzen können. Während Wettkampf Trampoline oder Trampoline, die in Freizeitparks zu finden sind, meist eine rechteckige Form aufweisen, sind diese Trampoline für den Garten überwiegend rund. Aufgrund der unterschiedlichen Größenvielfalt, die zwischen 2,40 m und 4,90 m liegt, lässt sich die Größe der Gartentrampoline perfekt an die eigene Gartengröße anpassen.

Sicherheitsvorkehrungen für Gartentrampoline

Das Trampolin springen macht allerdings nicht nur Spaß, sondern birgt auch manchmal so seine Gefahren in sich. Gerade bei Kindern, die noch wenig Erfahrung damit haben und oftmals ihre Grenzen ausprobieren wollen. Hier kann es schnell passieren, dass sie statt auf dem Sprungtuch daneben landen. Um genau das zu verhindern gibt es ein Netz, welches sich zusätzlich anbringen lässt. So können die Kleinen nicht vom Garten Trampolin herunter fallen.

Die wichtigsten Kaufeigenschaften beim Gartentrampolin

Neben zahlreichen bekannten und weniger bekannten Herstellern gibt es Gartentrampoline auch in unterschiedlichen Größen und Qualitätsstandards. Wichtig ist in erster Linie, dass sich das Trampolin verhältnismäßig leicht aufbauen lässt, bei Bedarf mit einem qualitativ hochwertigen Sicherheitsnetz ausgestattet ist und über eine hochwertige Randabdeckung verfügt, damit eine ausreichende Sicherheit beim Springen gegeben ist. Zusätzlich dazu ist es sicherlich wichtig für Sie zu wissen, dass der Durchmesser des Garten Trampolin eine übergeordnete Rolle spielt. Die Größe des jeweiligen Trampolins sollte auf die frei verfügbare Fläche in Ihrem Garten abgestimmt sein, da es sich sonst dort nicht aufstellen lässt.

Bis wie viel Gewicht und Personen sind Gartentrampoline zugelassen?

Neben der Größe beziehungsweise dem Durchmesser ist darauf zu achten, welche maximale Belastbarkeit der Hersteller angibt. Gerade bei Kindern ist oftmals nicht nur eine Person auf dem Trampolin, sondern sie tummeln sich zu zweit oder zu dritt darauf herum. Damit beim Springen das Sprungtuch dem Boden nicht zu nah kommt, sollte die maximale Gewichtsangabe des Herstellers beachtet werden. Somit wird nicht nur verhindert, dass das Garten Trampolin schnell kaputt geht, sondern dass auch die Sicherheit beim Springen jederzeit gewährleistet ist.

Für welches Alter eignen sich Gartentrampoline?

Es gibt kaum ein Kind, welches von einem Garten Trampolin nicht magisch angezogen wird. Allerdings ist es wichtig, dass es zu Beginn nicht unbeaufsichtigt oder alleine darauf herum tobt. Es sollte erst ein Gefühl für die wackelige Oberfläche entwickeln. Kinder im Alter von 1-3 Jahren sollten noch gar nicht auf ein Garten Trampolin gehen. Da sich hier hohe Kräfte entwickeln können, hält dies der kleine Körper noch nicht aus. Für Kids in dem Alter eignen sich eher spezielle Kindertrampoline.

Gartentrampoline ab 3 Jahren

Im Alter von 3-6 können die Kids durchaus das Gartentrampolin für sich entdecken. Allerdings sollten Sie immer dabei sein und Sie sollten ein Sicherheitsnetz anbringen, um ein herausfallen zu vermeiden. Sobald die Kinder allerdings das Schulalter erreicht haben, können sie auch alleine auf die wackelige Oberfläche gehen und sich dort austoben. Wichtig ist hierbei, dass immer nur eine Person auf das Trampolin geht, um Zusammenstöße und somit Verletzungen zu verhindern.

Aktualisiert von admin am 20. Juli 2020